Lichtburg Saal

Die Geschichte der Lichtburg

Die legendäre Lichtburg, Deutschlands größter und wohl auch schönster Filmpalast, liegt mitten in der Essener Innenstadt.

Bereits zur Eröffnung 1928 galt das Kino als das modernste Filmtheater in Deutschland.

1943 brannte der viel gerühmte Zuschauerraum völlig aus. Der Wiederaufbau im Stil der 50er Jahre machte die Lichtburg zu einem der elegantesten Filmtheater des Landes.

Die legendäre Zeit der Lichtburg begann. Bis in die frühen 80er Jahre machten unzählige Uraufführungen mit hunderten von Filmstars sie zu einem der führenden Premierenkinos des Landes. Umjubelte Bühnenauftritte berühmter Schauspieler und Musiker festigten den Ruhm der Lichtburg deutschlandweit. Unter ihnen waren Stars wie Gary Cooper, Zarah Leander, Romy Schneider, Curd Jürgens, Marika Rökk, Hans Albers, Lex Barker, Pierre Brice, Bud Spencer, Terence Hill, Udo Lindenberg, Louis Armstrong u.v.a.

Mitte der 80er Jahre begann der Ruhm zu verblassen. Der Beginn des Multiplexbooms schien Anfang der 90er Jahre das Ende dieser Kino-Ikone einzuleiten. Eine Initiative von Bürgern, Kultur- und Filmschaffenden verhinderte den drohenden Abriss.

Nach langen Jahren des Kampfes für den Erhalt des denkmalgeschützten Filmpalastes wurde die Lichtburg von März 2002 bis März 2003 bis ins Detail restauriert, renoviert und mit neuester Kino- und Bühnentechnik ausgestattet.

Die Lichtburg verfügt über 1.250 Sitzplätze, plus 150 Plätze im zweiten Saal „Sabu“, eine Leinwand von rund 150 qm, beste Bild- und Tontechnik, sowie eine große Theaterbühne.

Jeden Monat werden bis zu zehn neue attraktive Filme gestartet, hinzukommen in unregelmäßigen Abständen NRW-, Deutschland- und Europa-Premieren.

Der sorgfältig restaurierte große Saal mit seiner Theaterbühne bietet einen außergewöhnlichen Rahmen für ein breites Spektrum von Veranstaltungen wie Konzerte, Musicals, Theater, Tanz, Lesungen, Jubiläen und Preisverleihungen.

Die Lichtburg ist das Prachtstück deutscher Kinokultur und -tradition. Seit über 85 Jahren beeindruckt sie mit grandioser, stilvoller Architektur und unvergleichlicher Atmosphäre.

Seit der glanzvollen Wiedereröffnung mit der Deutschlandpremiere "Das Wunder von Bern" im März 2003 setzt die Lichtburg ihre Tradition als Premierenkino mit Erfolg fort:
Zahlreiche Filmpremieren wurden gefeiert mit Stars und Prominenten wie Heino Ferch, Joachim Król, Peter Lohmeyer, Martina Gedeck, Hannelore Elsner, Katja Riemann, Götz George, Elmar Wepper, Margarethe von Trotta, Wim Wenders, Tom Tykwer, Sönke Wortmann, Dani Levy, Fatih Akin, Moritz Bleibtreu, Alexandra Maria Lara, Johanna Wokalek, Corinna Harfouch, Daniel Brühl, Armin Rohde, Uwe Ochsenknecht, Helge Schneider, Otto Waalkes, Michael "Bully" Herbig", Atze Schröder, Benno Fürmann, Heike Makatsch, Til Schweiger, Matthias Schweighöfer, David Kross, August Diehl, Robert Stadlober, Benjamin Sadler, Barbara Auer, Iris Berben, Armin Müller-Stahl, Bruno Ganz, Senta Berger und Vitali Klitschko, sowie Bühnenveranstaltungen mit Wolfgang Niedecken, Hape Kerkeling, Dieter Hildebrandt, Roger Willemsen, Piet Klocke, Gabi Kösters, Doktor Stratmann, Kaya Yanar, Dieter Nuhr, Herbert Knebel, Eckart von Hirschhausen, Hagen Rether, Kurt Krömer und vielen anderen.

Als glamouröses Premierenkino und als Veranstaltungsort mit unvergleichlichem Flair ist die Lichtburg ein Anziehungspunkt von überregionaler Bedeutung.

 

Sabu in der Lichtburg

Das SABU ist der zweite Saal im Untergeschoss der Lichtburg - 2003 eingerichtet und ausgestattet mit 150 Plätzen und modernster Kinotechnik.
Benannt ist der Saal nach dem Schauspieler Sabu, der in den 30er und 40er Jahren in Filmen wie „Der Elefantenboy“, „Das Dschungelbuch“ und „Der Dieb von Bagdad“ spielte.