Lichtburg Saal

Seniorenkino

Das Seniorenkino ist eine Veranstaltung der Lichtburg
in Kooperation mit dem Seniorenbeirat der Stadt Essen

Eintritt: 6,50 € inkl. Glas Sekt

Sie können die Online-Reservierung nutzen, telefonisch unter 0201 - 231023 reservieren oder direkt zur Lichtburg Kasse kommen.

Die Filme im Überblick von April bis August 2016:

Do. 02.06.2016, 14.00 Uhr: Vor der Morgenröte

Do. 23.06.2016, 14.00 Uhr: Ein ganzes halbes Jahr

Do. 07.07.2016, 14.00 Uhr: Unterwegs mit Jacqueline

Do. 21.07.2016, 14.00 Uhr: Frühstück bei Monsieur Henri

Do. 04.08.2016, 14.00 Uhr: Nur wir drei gemeinsam

Do. 25.08.2016, 14.00 Uhr: Der Olivenbaum

Hier können Sie den Flyer zum Seniorenkino Mai bis August 2016
als PDF-Datei herunterladen!

Donnerstag 2. Juni 2016 | 14.00 h | Lichtburg

Vor der Morgenröte

Ein bildgewaltiger historischer Film über einen großen Künstler und dabei ein Film über die Zeit, in der Europa auf der Flucht war.

„Vor der Morgenröte” erzählt aus dem Leben des österreichischen Schriftstellers Stefan Zweig, auf dem Höhepunkt seines weltweiten Ruhms, zerrissen von seinem inneren Kampf um die „richtige Haltung“ zu den grauenvollen Geschehnissen in Europa. Die Geschichte eines Flüchtlings, die Geschichte vom Verlieren der alten und dem Suchen nach einer neuen Heimat. Rio de Janeiro, Buenos Aires, New York, Petrópolis sind vier Stationen im Leben von Stefan Zweig, die ihm trotz ihrer Lebendigkeit, Natur und Gastfreundschaft nicht die Heimat ersetzen können. Josef Hader überrascht in der Rolle des sensiblen Autors. Die szenisch besten Momente liefert freilich das Spannungsverhältnis mit der grandiosen Charakterdarstellerin Barbara Sukowa.

D/F/A 2016; 106 Min.; Regie: Maria Schrader; mit Josef Hader, Barbara Sukowa, Mathias Brandt, André Szymanski, Charly Hübner

 

Donnerstag 23. Juni 2016 | 14.00 h | Lichtburg

Ein ganzes halbes Jahr

Verfilmung des Bestsellers von Jojo Moyes

Louisa „Lou“ Clark wohnt auf dem Lande in einem malerischen englischen Städtchen. Ohne sich je ein konkretes Lebensziel vorzunehmen, hangelt sich die spleenige, kreative 26-Jährige von einem Job zum nächsten, um ihre unverdrossen fest zusammenhaltende Familie über die Runden zu bringen. Ihr sprichwörtlicher Optimismus wird jedoch mit ihrem neuesten Broterwerb erstmals auf eine harte Probe gestellt: Im „Schloss“ des kleinen Ortes wird sie die Pflegerin und Gesellschafterin des wohlhabenden jungen Bankers Will Traynor, der seit einem Unfall vor zwei Jahren an den Rollstuhl gefesselt ist – von einem Augenblick zum anderen hat sich sein Leben dramatisch verändert. Seine große Abenteuerlust gehört der Vergangenheit an – übrig bleibt ein Zyniker, der seine jetzige Existenz als sinnlos empfindet. Doch Lou nimmt sich vor, Will zu beweisen, dass das Leben sich weiterhin lohnt: Gemeinsam lassen sie sich auf eine Abenteuertour ein, die sie allerdings so nicht geplant haben … Mehr zum Film

USA 2016; Regie: Thea Sharrock; mit Emilia Clarke, Sam Claflin, Vanessa Kirby, Matthew Lewis, Jenna-Louise Coleman, Charles Dance

 

Donnerstag 7. Juli 2016 | 14.00 h | Lichtburg

Unterwegs mit Jacqueline

Eine genauso lustige wie ergreifende Geschichte über Menschlichkeit, Freundschaft und die Verwirklichung von Träumen.

Die schöne Kuh Jacqueline ist Fatahs ganzer Stolz. Der größte Traum des algerischen Bauers ist es, sie eines Tages auf der Landwirtschaftsmesse in Paris zu präsentieren. Als er tatsächlich eine offizielle Einladung aus Frankreich bekommt, gibt es für ihn kein Halten mehr. Mit der Unterstützung der gesamten Dorfgemeinschaft treten Fatah und seine Kuh eine abenteuerliche Reise an: zuerst mit dem Boot übers Mittelmeer nach Marseille und von dort zu Fuß einmal quer durch Frankreich. Im Laufe dieser Odyssee, die viele Überraschungen und unerwartete Wendungen bereithält, trifft Fatah viele ungewöhnliche Menschen, die ihm dabei helfen, seinen Traum wahr werden zu lassen.

Frankreich/Marokko 2015; Regie: Mohamed Hamidi; mit Fatsah Bouyahmed, Lambert Wilson, Jamel Debbouze

 

Donnerstag 21. Juli 2016 | 14.00 h | Lichtburg

Frühstück bei Monsieur Henri

Gespräch mit einem Gast aus Frankreich

Monsieur Henri Voizot ist nicht mehr der Jüngste und auch nicht mehr der Gesündeste. Trotzdem lebt er weiterhin gern in seiner Wohnung in Paris und will von dort auch nicht weichen. Weil sein Sohn Paul sich jedoch Sorgen macht, geht Henri schließlich auf den Vorschlag ein, sich jemanden als Untermieter zu suchen, der gleichzeitig ein Auge auf ihn haben kann. Der geforderte Untermieter entpuppt sich als eine blutjunge Studentin. Die freundliche junge Frau kommt dem Griesgram nach anfänglichem Widerwillen doch ganz recht. Sie leistet ihm nämlich nicht nur beim Frühstück Gesellschaft, sondern dient ihm auch als verlängerter Arm, um seine Familie gehörig auf Trab zu halten.

Frankreich 2015; Regie: Ivan Calbérac; mit Claude Brasseur, Guillaume de Tonquedec, Noémie Schmidt

 

Donnerstag 4. August 2016 | 14.00 h | Lichtburg

Nur wir drei gemeinsam

Eine wunderbare Komödie, ein warmherziger Familienfilm und ein kämpferisches Sozialdrama. Teheran, Anfang der 1970er Jahre.

Mit viel Mut, Entschlossenheit und einer ordentlichen Portion Humor kämpft Hibat mit seiner Frau Fereshteh und anderen Gleichgesinnten erst gegen das brutale Schah-Regime, dann gegen die Schergen des Ayatollah Khomeinis. Als der politische Druck zu groß wird, bleibt ihnen nur die Flucht ins Ausland. Mit ihrem einjährigen Sohn Nouchi machen sich Hibat und Fereshteh auf den Weg über die Türkei nach Frankreich und landen in den sozialen Ghettos der Pariser Banlieue. Was zunächst als vorübergehende Lösung geplant ist, wird für die Familie zu einem Neuanfang. Dabei ist die Formel „nur wir drei gemeinsam“ nicht nur das Credo ihres Familienglücks, sondern auch der beste Beweis, dass alles möglich ist, wenn man zusammenhält.

Frankreich 2015; 102 Min.; Regie: Kheiron; mit Kheiron, Leïla Bekhti, Gérard Darmon, Zabou Breitman, Khereddine Ennasri

 

Donnerstag 25. August 2016 | 14.00 h | Lichtburg

Der Olivenbaum

Der neue Film von Goya-Preisträgerin Icíar Bollaín: emotional, politisch und mit viel Humor.

Seit die Familie den 2.000 Jahre alten Olivenbaum verkauft hat, redet Almas Großvater nicht mehr. Mit Hilfe ihres Kollegen Rafa und des verpeilten Onkels Alcachofa will Alma den Baum wieder zurückholen — doch der ziert längst als Symbol für Nachhaltigkeit das Atrium eines Düsseldorfer Energiekonzerns.

Spanien/Deutschland; Regie: Icíar Bollaín; mit Anna Castillo, Javier Gutiérrez, Pep Ambrós